Dichter brauner Rauch steht über dem Dorf. Ob man wohl die Feuerwehr rufen sollte? Keine Bange! Die Feuerwehr ist schon vor Ort als Mitveranstalter des Herbstmarktes, und der Brand entpuppt sich als das Feuer im „Diethardter Backhaus“ wo es 240 Brote zu backen gilt.

Die Freiwillige Feuerwehr war mit allen Kräften an der Grillstation und der ‚Löschbude‘ zugange, während die Walpurgisnacht Hexen mit vielen leckeren Kuchen und Torten zum Kaffee lockten.

Das es mehr oder weniger den ganzen Tag tripselte oder regnete störte die Stimmung nicht sonderlich. Die Aussteller mit allem möglichen Handgemachten aus der Region, Pflanzen, Kräutern, Filz, Keramik und allerlei mehr, hatten es sich in den schönen Höfen und der Mühlbachstraße gemütlich gemacht. Da wurde gesponnen, Körbe geflochten und Namen in Nussschalen gesägt. Olivenöl, Apfelprosecco, Marmeladen und Obstschnäpse standen hoch im Kurs. Wer noch nie ein Alpaka zu Gesicht bekommen hat, hier hatte er die Chance diese Andentiere aus der Nähe kennen zu lernen.

Für das nächste Jahr freuen wir uns natürlich über besseres Wetter am ersten Samstag im September, und auf die neue Auflage des Diethardter Herbstmarktes.